ROMAN WOERNDL

Videoart, Installation

Atelier:

82335 Aufkirchen   Martinsholzerstr 16

Still, Einkanalvideo, 2´50, HD, Sound ,Farbe

Herbei, nun kommt herbei und lasst euch nieder an diesem stillen Ozean.

nicht  gemacht in all den herausgeschnittenen Muttersprachen.

In diesem schweigenden Meer, nicht hörbar, die verlogene Bedeutung dröhnender Versprechen-

die unendlich wiederkehrenden Splitter der Erinnerung an all die verloren Lieben.

Zu Stein verfestigt -  wie Gehirne -

getragen von der Strömung zunichte gemachter Hoffnung. 

hohl über den felsigen Boden schwebend -

Berührt mit euren Fingern die leblosen Pflanzen aus abgestreiften Identitäten - 

ganz tief-  bis auf den Grund aus versunkenem Seelenschutt.

Nehmt einen Schluck dieses seltsamen Gebräus. Taucht ein euren Becher - 

Kommt herbei, nicht länger nur betrachtend vom sicheren Ufer. 

ohne die dunklen Schatten der Reue -

Glatt- ohne die Furchen die die Sorge hinterlässt -

Kommt herbei, beugt euch über den Rand und betrachtet euer spiegelnd Antlitz im Wasser. 

ohne die Verzerrung der Wut - der Verzweiflung.

Herbei, herbei, ihr ehrenwerte Mitglieder der Gesellschaft.