HANNELORE JÜTERBOCK

13. Juni 2018

Unvergessen

Wir trauern um Hannelore Jüterbock. Ihr waches Engagement und ihre  Tatkraft hat vor Jahrzehnten den Berger Marstall entdeckt, was zur  Gründung des heutigen Kulturvereins führte. Sie war die erste  Präsidentin des Vereins. Sie war Malerin mit Leib und Seele und  ebenfalls Gründungsmitglied der Ateliertage Berg-Icking. Wir haben ihr  viel zu danken.

" Nehme ich die Flügel des Morgenrots und lasse mich nieder am äußersten Meer, auch dort wird deine Hand mich ergreifen und deine Rechte mich fassen"
Psalm 139,V. 9f.
  Teresa Erhart  

Ein untrügliches Zeichen für den Beginn des Sommers in Allmannshausen war das alljährliches Erscheinen eines Volvo Kombi älteren Baujahres mit französischem Kennzeichen. Auffällig zwischen all den aufgeblasenen Autos mit Starnberger Kennzeichen, die sonst hier umeinander fahren. Hinter dem Steuer dieses Autos, dessen rote Lackierung von der südfranzösischen Sonne so auffallend verblichen war, saß Hannelore und brachte mit Ihrem Auto und natürlich vor allem mit ihrer Persönlichkeit ein Stück Weltoffenheit und Lässigkeit ins Dorf.
Vermissen werde ich auch die Geschichtenerzählerin Hannelore. Sie holte zwar manchmal sehr weit aus, aber sie hatte eine Gabe packend, interessant und ungewöhnlich zu formulieren und zu erzählen.  
Hans Panschar  

Hannelore liebte neben ihrer bayrischen Heimat vor allem das Licht und die Wärme, die sie in Frankreichs Süden fand. Sie hat sie in ihren wunderbaren Bildern eingefangen und in ihr manchmal unwirtlich kaltes und dunkles Atelier im Stall in Allmannshausen mitgebracht, um es so mit mediterranem Leben zu füllen. Diese Bilder bleiben ein Teil von ihr und werden sie weiterleben lassen.   Petra Jakob

Da ich nicht zu den Gründungsmitgliedern der Ateliertage Berg/Icking  gehöre, habe ich Hannelore Jüterbock nicht gut gekannt. Sie lebte ja in Frankreich, kam aber regelmässig zu den Ateliertagen angereist. Ich habe aber gespürt, dass sie ein buntes und reiches Leben geführt hat. Fasziniert war ich von Ihrem kleinen Bauernhaus mit dem “Stall”. Fasziniert aber auch von ihrer  Serie “Lüssbach”. Diese umfangreiche Mappe mit fantastischen Arbeiten habe ich mir immer so gerne angeschaut. So wird sie für mich immer unvergesslich bleiben.               Christiane Leimklef

Zwei geschätzte Persönlichkeiten, mit viel Sinn für die Kunst, haben den gleichen Todestag. König Ludwig ll:  13.Juni 1886  und Künstlerin Hannelore Jüterbock:  13.Juni 2018.                 Liebe Hannelore, wir denken gerne an dich und deine Taten.         Lucie Plaschka

Du warst die HANNELORE. Du warst einmalig, deine Erzählungen über deine Erlebnisse, deine Ideen, deine Niederlagen, und wie du dich immer wieder aufgerichtet hast, mit Humor und überaus großer Intelligenz. Ich habe dich immer bewundert und vielleicht auch beneidet, wie du umgegangen bist mit deinem Leben. Ich vermisse dich sehr.   Gerdi Herz